Technischer Kundenservice
Technischer Kundenservice

Mo-Do 8 bis 17 Uhr
Fr 8 bis 13 Uhr
06051 84-331

Störung melden
Störung melden

24-Stunden-Notdienst

Strom
06051 84-296

Wasser
06051 85-297

Anschrift
Anschrift

Kreiswerke Main-Kinzig GmbH

Barbarossastraße 26
63571 Gelnhausen

1. Welche Unterlagen werden für einen Neuanschluss benötigt?

Wir benötigen für Ihren Neuanschluss das Formular zur „Anmeldung an das Nieder- oder Mittelspannungsnetz“, einen Lageplan mit Bemaßung des Gebäudes sowie einen Grundrissplan des untersten Geschosses (mit Sitz des zur Straßenseite liegenden Anschluss-/Hauswirtschaftsraumes) mit Angabe der gewünschten Anschlussstelle.

Die Beantragung eines Neuanschlusses erfolgt über das GeoPortal Main-Kinzig. Wir nutzen dieses moderne Medium um Ihnen rasch ein Angebot unterbreiten zu können. Die erforderlichen Angaben werden in entsprechenden Masken abgefragt, den o.g. Lageplan sowie den Grundrissplan können Sie einfach als PDF oder Bilddatei hochladen.

2. Bis wohin verlegt die Kreiswerke Main-Kinzig meinen Anschluss?

Dies ist abhängig von Ihrer gewünschten Ausführungsvariante. Sie haben die Auswahlmöglichkeit zwischen den Varianten „Standardnetzanschluss“ und „Komfortnetzanschluss“. 

Standardnetzanschluss

Der Standardnetzanschluss wird über eine Netzanschlusssäule ausgeführt, die an der Grundstücksgrenze aufgestellt und straßenseitig zugänglich ist. 

Komfortnetzanschluss

In dieser Anschlussvariante darf die Länge des Netzanschlusskabels maximal 10 m auf dem Privatgrund betragen. In der Regel kommen Sie so bis an Ihr Gebäude. Sie haben dabei die Möglichkeit entweder einen Wandeinbaukasten oder eine Netzanschlusssäule an das Gebäude zu setzen.

Ist das Gebäude weiter als 10 m von der Grundstücksgrenze entfernt, muss ein näher gelegener Aufstellungsort der Anschlusssäule festgelegt oder ein Standardnetzanschluss gewählt werden. In der Anschlusssäule bzw. dem Wandeinbaukasten findet an den Eingangsklemmen der Anschlusssicherung der Eigentumsübergang statt. Die Leitung von der Anschlusssäule über die Hauseinführung bis zum Zählerschrank befindet sich im Eigentum des Anschlusssnehmers und ist bauseits nach den Regeln der Technik durch ein konzessioniertes Installationsunternehmen zu verlegen. 

3. Kann ich Arbeiten in Eigenleistung erbringen und wie wirken sich diese auf den Preis aus?

Die Tiefbauarbeiten auf Ihrem privaten Grundstück können Sie in Eigenleistung erbringen. Die Einsparungen legen wir Ihnen gerne in einem Angebot dar. Detaillierte Informationen erhalten Sie über unseren Technischen Kundenservice (Telefon: 06051 84-331).

Die Arbeiten im öffentlichen Bereich sowie alle Verlegearbeiten liegen im Aufgabenbereich der Kreiswerke Main-Kinzig, Eigenleistungen sind hierbei ausgeschlossen.

4. Darf die Hausanschlussleitung überbaut werden?

Nein! Die Anschlussleitung muss frei zugänglich sein. Sie darf nicht durch Bäume, Bauwerke wie Garagen, Carports, Müllboxen, etc. überbaut werden.

Sollte durch nachträgliche Erweiterungen des Gebäudes bzw. den Bau eines Nebengebäudes eine Überbauung erkennbar werden, so wenden Sie sich bitte umgehend an unseren Technischen Kundenservice (Telefon 06051 84-331). Wir unterstützen Sie bei der Lösung und können Ihnen auch ein Angebot zur Umverlegung Ihres Netzanschlusses anbieten (solange dies technisch möglich ist).

5. Was muss ich tun, wenn ich eine höhere Leistung benötige?

Setzen Sie sich hierzu mit einem konzessionierten Installationsunternehmen in Verbindung. Der Installateur stellt im Anschluss mit Ihnen zusammen fest, wie hoch der neue Leistungswert sein soll und beantragt für Sie die Leistungserhöhung bei den Kreiswerken Main-Kinzig. Im Anschluss prüfen wir, ob diese Leistung an Ihrem bestehenden Netzanschluss lieferbar ist. Sie bekommen anschließend ein Angebot, entweder über eine Sicherungsanpassung, oder aber über einen neuen Netzanschlusspunkt. Nach Ihrer Angebotsprüfung können Sie uns über die dem Angebot beiliegende Angebotsbestätigung beauftragen. Nach Eingang der Angebotsbestätigung werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen um einen Termin zu vereinbaren. Ein neuer Netzanschlusspunkt ist dabei technisch und lieferzeitenbedingt detaillierter abzustimmen.

6. Ich habe die Angebotsbestätigung für meinen Neubau zurückgeschickt. Wie geht es jetzt weiter?

Nachdem die Angebotsbestätigung im Technischen Kundenservice eingegangen ist und bauseits die Herstellung des Netzanschlusses absehbar ist, setzen Sie sich bitte mit unserer Arbeitsvorbereitung Strom unter Telefonnummer 06051 84-1010 zwecks Terminabstimmung in Verbindung. In schwierigen Anschlusssituationen, bei örtlichen Fragestellungen oder der Klärung von Mitverlegungen anderer Leitungsanbieter, steht Ihnen auch unser Netzmeister zu einem Ortstermin zur Verfügung. Die Kontaktdaten des zuständigen Netzmeisters erhalten Sie über unsere Arbeitsvorbereitung Strom.

Bitte beachten Sie bitte, dass je nach Auftragsstand mit einer technischen Vorlaufzeit von in der Regel ca. 3 Wochen zu rechnen ist.

7. Wie komme ich an einen Baustromanschluss?

Beauftragen Sie hierzu bitte ein konzessioniertes Installationsunternehmen. Der Installateur stellt bei uns einen Antrag für den Baustromanschluss und vereinbart einen Termin mit uns.

Ggf. übernimmt dies auch Ihr Bauunternehmen.

Baustrom

8. Wie komme ich zu meinem Haushaltszähler/meinen Haushaltszählern?

Nachdem die Hausinstallation (Kundenanlage) von Ihrem konzessionierten Wunschinstallationsbetrieb erstellt wurde, sendet dieser eine sogenannte Fertigmeldung an die Kreiswerke Main-Kinzig. Ihr Installationsbetrieb oder Sie vereinbaren dann mit unserem Technischen Kundenservice unter 06051 84-331 einen Termin zur Inbetriebnahme.

Fertigmeldung/Inbetriebsetzung

9. Ich habe das Gefühl, das ich zu viel Strom verbrauche. Wie kann ich das prüfen?

Wir liefern Ihnen gerne kostenfrei ein Energiemessgerät zur Ausleihe, mit welchem Sie Ihren einzelnen Verbrauch auf den benötigen Energieverbrauch testen können. Dies ist allerdings nur bei Geräten möglich, die einen „normalen“ Stromanschluss über eine Steckdose haben.

10. Ich habe das Gefühl, das mein Stromzähler falsch geht. Wie kann ich das prüfen?

In der Regel können Mehrverbräuche technisch erklärt (z. B. zu lange Laufzeiten von elektrischen Heizgeräten oder Stromzusatzheizungen der Wärmepumpen, defekte Temperaturregler von Heizlüftern oder Speicherheizungen, Dauerbetrieb von alten Kühl-/Gefrierschränken, etc.) werden. Dies kann z. B. mit einem E-Check über Ihren Installationsbetrieb durchgeführt werden. Sollte keine technische Klärung gefunden werden, haben Sie die Möglichkeit Ihren Zähler zur Befundprüfung anzumelden.

Antrag zur Befundprüfung SLP (Haushaltskunden)

Antrag zur Befundprüfung RLM (Industriekunden)

Der Zähler wird dann durch die Kreiswerke Main-Kinzig ausgebaut und an eine „Staatlich Anerkannte Prüfstelle für Messgeräte und Elektrizität“ übergeben.

Nachdem die Prüfung erfolgt ist, erhalten Sie von uns die Informationen zur weiteren Vorgehensweise sowie das Prüfprotokoll.

Die Kreiswerke Main-Kinzig übernehmen die Kosten der Befundprüfung, wenn dem Zähler eine nicht korrekte Messung attestiert wurde.

11. Wo liegen die Leitungen auf meinem Grundstück?

Um die Lage der Leitungen auf Ihrem Grundstück zu erfragen, steht Ihnen unsere Planauskunft auf dem GeoPortal Main-Kinzig kostenfrei zur Verfügung. Vor jeder Bautätigkeit auf einem Grundstück besteht sogar die Verpflichtung für den Eigentümer und den von ihm beauftragten Dienstleister zur Einholung einer Planauskunft bei allen Leitungsanbietern.

Viele Dienstleister sind bereits in unserem GeoPortal Main-Kinzig registriert. In diesem Fall ist die Online-Planauskunft einfach möglich.