Anmeldung

Anmeldung einer Neuanlage oder einer Leistungserhöhung

Damit wir Ihr Anfrage möglichst schnell bearbeiten können, werden vollständige Anmeldeunterlagen benötigt. Reichen Sie Ihre Anmeldeunterlagen bitte frühzeitig ein, da eine Prüfung Ihres Netzanschlussbegehrens entsprechend des Aufwandes und der Anzahl der vorliegenden Anmeldungen mehrere Wochen in Anspruch nehmen kann. Beachten Sie bitte auch bei Ihrer Anmeldung die aktuell geltenden Technischen Richtlinien. Nachstehend zeigen wir Ihnen den groben Ablauf Ihrer Anmeldung.

Technischer Kundenservice
Technischer Kundenservice

Mo-Do 8 bis 17 Uhr
Fr 8 bis 13 Uhr
06051 84-331

Störung melden
Störung melden

24-Stunden-Notdienst

Strom
06051 84-296

Wasser
06051 85-297

Anschrift
Anschrift

Kreiswerke Main-Kinzig GmbH

Barbarossastraße 26
63571 Gelnhausen

Anmeldeablauf

1. Schritt: Anmeldeunterlagen einreichen

Im ersten Schritt teilen Sie uns mit, wo eine Photovoltaikanlage geplant und wie sie beschaffen ist. Dies geschieht mit Hilfe unserer Formulare  „Datenblatt Eigenerzeugungsanlagen und Stromspeicher am Niederspannungsnetz“ oder „Datenblatt Eigenerzeugungsanlagen am Mittelspannungsnetz“. Je nachdem ob der voraussichtliche Netzanschluss  Ihrer Einspeiseanlage eher im Nieder- oder Mittelspannungsnetz liegt. Welche weiteren Unterlagen mit der Anmeldung einzureichen sind entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Datenblatt. Alle Formulare der Kreiswerke Main-Kinzig, die Sie für die Anmeldung einer Einspeiseanlage benötigen, finden Sie am Seitenende.

Einspeisemanagement

Falls Sie mit Ihrer Einspeiseanlage am Einspeisemanagement nach EEG teilnehmen müssen und eine technische Einrichtung zur Leistungsreduzierung von uns benötigen, reichen Sie bitte das entsprechende Bestellformular, dass Sie am Seitenende finden, ein. Die Preise für die technischen Einrichtungen zur Umsetzung des Einspeisemanagements finden Sie in unserem Preisblatt.

Bei Einspeiseanlagen mit einer installierten Leistung von ≥ 500 kW setzen wir zur Umsetzung des Einspeisemanagements eine Fernwirkstation ein. In diesem Fall ist die Einreichung eines Bestellformulars nicht notwendig. Preise für eine Fernwirkstation können Sie bei unseren Kollegen aus dem Netzbetrieb  erfragen.

2. Schritt: Netzverträglichkeitsprüfung (NVP)

Jede angemeldete Eigenerzeugungsanlage durchläuft eine sogenannte Netzverträglichkeitsprüfung (NVP). Je nach Anlagengröße kommt es hier zu einer einfachen NVP oder einer komplexen NVP. Die komplexe NVP besteht aus zwei bis drei Schritten, wobei im ersten Schritt der Verknüpfungspunkt mitgeteilt wird, was bis zu 8 Wochen in Anspruch nehmen kann.

3. Schritt: Fertigmeldung

Bevor Sie einen Termin zum Zählersetzen und bevor Ihr Installateur die Inbetriebnahme für Ihre Einspeiseanlage vornehmen kann, ist eine Fertigmeldung notwendig. Welche Unterlagen Sie für die Fertigmeldung einreichen müssen, teilen wir Ihnen nach Abschluss der Netzverträglichkeitsprüfung mit.

4. Schritt: Zählersetzung

Während einem mit unserem Technischen Kundenservice vereinbarten Termin, werden die von Ihnen bestellten Zähler gesetzt.

5. Schritt: Inbetriebsetzung

Nachdem Ihre Einspeiseanlage fertig gemeldet wurde und alle Zähler gesetzt sind, kann Ihr Installateur Ihre Einspeiseanlage an unser Netz anschließen. Soll Ihre Einspeiseanlage vorher Strom erzeugen, um ein bestimmtes Inbetriebnahmedatum zu sichern, ist uns hierüber ein Nachweis einzureichen. Der Nachweis hat entsprechend dem Clearingstellenhinweis 2010/1 (Kapitel 3.3.4)  zu erfolgen.

Anmeldung eines Anlagenumzugs

Sollte Ihre Erzeugungsanlage den Standort wechseln, ist uns dieses mit dem Formular „Datenblatt Erzeugungsanlagen_Anlagenumzug“ mitzuteilen. Der Ablauf ist der gleiche wie bei einer Neuanmeldung, nur dass uns zusätzlich die vorläufige Außerbetriebsetzung mitzuteilen ist.

Änderung der Einspeiseart

Sollten Sie die Einspeiseart Ihrer Erzeugungsanlage umstellen wollen, ist uns dies mit dem Formular „Datenblatt Erzeugungsanlagen_Einspeiseartänderung“ mitzuteilen. Beachten Sie bitte, dass Ihre Einspeiseanlage nach dem Umbau durch Ihren Installateur erst wieder ins Netz einspeisen darf, wenn alle hierfür notwendigen Zähler gesetzt wurden.

Stilllegung

Auch die Stilllegung Ihrer Einspeiseanlage ist uns mitzuteilen. Verwenden Sie hierzu bitte unser Formular "Inbetriebsetzung Einspeiseanlagen".