. .

Letzte Meldung

14.09.16 12:39
Kategorie: Wasser


Trinkwasser-Ortsnetze werden gespült

In der Zeit von September bis November 2016 spülen die Kreiswerke...mehr »

Sie sind hier:  Einspeisung

Eigenerzeugung und Einspeisung

Sie möchten eine sogenannte Eigenerzeugungsanlage - beispielsweise ein Blockheizkraftwerk (BHKW) oder eine Solaranlage - an unser Verteilnetz anschließen?

Dabei ist nach der Art der Erzeugung zu unterscheiden:

Erneuerbare Energien Gesetz (EEG)

Zweck dieses Gesetzes ist es, insbesondere im Interesse des Klima- und Umweltschutzes, eine nachhaltige Entwicklung der Energieversorgung zu ermöglichen, die volkswirtschaftlichen Kosten der Energieversorgung auch durch die Einbeziehung langfristiger externer Effekte zu verringern, fossile Energieressourcen zu schonen und die Weiterentwicklung von Technologien zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien zu fördern.

Vergütung von Eigenerzeugungsanlagen, die nach dem EEG einspeisen:


Anlagen die nach dem EEG in das öffentliche Netz einspeisen, erhalten eine Vergütung die im Wesentlichen abhängig ist vom Energieträger (Solar, Wind, Wasser, Biomasse, etc.), von der Anlagengröße und vom Inbetriebnahmejahr. Die Vergütung regeln ausschließlich die entsprechenden Paragraphen des EEG.

Weitere Infos und den Gesetzestext finden Sie auf den folgenden Seiten des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

http://www.erneuerbare-energien.de/ »
Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie


Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG)

Das Gesetz regelt die Abnahme und die Vergütung von Kraft-Wärme-Kopplungsstrom (KWK-Strom) aus Kraftwerken mit KWK-Anlagen auf Basis von Steinkohle, Braunkohle, Abfall, Biomasse, gasförmigen oder flüssigen Brennstoffen, die im Geltungsbereich dieses Gesetzes gelegen sind. KWK-Strom, der nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz vergütet wird, fällt nicht in den Anwendungsbereich dieses Gesetzes.

Vergütung von Eigenerzeugungsanlagen, die nach dem KWKG einspeisen:

Anlagen, die nach dem KWKG in das öffentliche Netz einspeisen, erhalten eine aus drei Komponenten bestehende Vergütung:

BAFA-Zuschlag
Ein Zuschlag nach dem KWKG erfolgt nur wenn eine BAFA-Zulassungsbescheinigung vorhanden ist. Die Höhe des Zuschlags und die Dauer der Zahlung werden im entsprechenden Paragraphen des KWKG geregelt.

Vermiedenes Netznutzungsentgelt
Entgelt für vermiedene Netznutzung in § 4 Absatz 3 wird auf die Vergütung der vermiedenen Netznutzungsentgelte hingewiesen. Weitergehende Hinweise sind der Stromnetzentgeltverordnung (StromNEV) zu entnehmen. Für Einspeiser mit registrierender ¼-h-Lastgangmessung gilt, dass sowohl die Vermeidungsleistung als auch die Vermeidungsarbeit zu berücksichtigen ist. Die tatsächliche Vermeidungsleistung kann erst nach Abschluss eines Kalenderjahres ermittelt werden. Für Einspeiser ohne registrierende ¼-h-Lastgangmessung gilt, dass nur die Vermeidungsarbeit berücksichtigt wird.

Üblicher Preis
Als üblicher Preis gilt für KWK-Anlagen mit einer elektrischen Leistung von bis zu zwei Megawatt der durchschnittliche Preis für Grundlaststrom an der Strombörse EEX in Leipzig im jeweils vorangegangenen Quartal.

1. Quartal 2008: 5,620 ct/kWh*
2. Quartal 2008: 6,554 ct/kWh*
3. Quartal 2008: 7,317 ct/kWh*
4. Quartal 2008: 6,801 ct/kWh*
1. Quartal 2009: 4,735 ct/kWh*
2. Quartal 2009: 3,238 ct/kWh*
3. Quartal 2009: 3,703 ct/kWh*
4. Quartal 2009: 3,876 ct/kWh*
1. Quartal 2010: 4,102 ct/kWh*
2. Quartal 2010: 4,152 ct/kWh*
3. Quartal 2010: 4,381 ct/kWh*
4. Quartal 2010: 5,149 ct/kWh*
1. Quartal 2011: 5,185 ct/kWh*
2. Quartal 2011: 5,361 ct/kWh*
3. Quartal 2011: 4,917 ct/kWh*
4. Quartal 2011: 4,991 ct/kWh*

*(Angaben sind ohne Gewähr) Beachten Sie bitte bei der Erstellung Ihrer Rechnung, dass sich dieser Preis quartalsweise verändert!
Die EEX Strombörse in Leipzig erreichen Sie über: http://www.eex.de/ »

Weitere Infos und Download des Gesetzes:
http://www.bmu.de/foerderprogramme/aktuell/1762.php »
Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie